Herzlich Willkommen

Gemeinde Büchel in Thüringen

Gemeindewappen Büchel
Facebookseite Büchel
Büchel online  seit 1996


Kleine Zeittafel zur Geschichte unseres Dorfes

9.Jh Ersterwähnung im Besitzverzeichnis des Klosters Hersfeld als "Buchilide".
1255 Der Graf von Beichlingen hält am "langen Stein bei Büchel" Gericht.
1304 In einer Urkunde des Beichlinger Grafen wird als Zeuge auch der Pfarrer von Büchel genannt "Nicolaus plebanus de Buchelde".
Anf. 15. Jh Gehört unser Ort zum Amt Sachsenburg mit den Ortschaften Etzleben, Gorsleben, Griefstedt, Kannawurf und Bilzingsleben.
1466 Das Kloster Frankenhausen besitzt das Patronatsrecht der Pfarrkirche zu Buchelde.
1525 Nach der Dämpfung des Bauernaufstandes mussten die Einwohner Strafe zahlen, obwohl sie "in demselben stillgesessen". Der Ort besaß damals 37 Hauswirte.
1539 Nach dem Tode des Herzogs Georg des Bärtigen, hielt auch in unserer Gegend die Reformation Einzug. Pfarrer Adam Schell musste sich damals der Visitation unterziehen.
1631 Zog Schwedenkönig Gustav Adolf auf der Heerstraße in der östlichen Büchler Flur an unserem Ort vorbei. Er kam von Artern her und schlug in Leubingen sein Quartier auf.
Ende
17. Jh.
Pfarrer Martin Richter glaubt aus der Bibel den "Jüngsten Tag" errechnet zu haben, worauf viele Bücheler ihr letztes Hab und Gut durchbrachten. Als aber der Tag ohne Folgen zu Ende ging, brach großes Elend über die Einwohner herein.
1795 Wurde ein Mann aus Büchel, der mit seiner Feuerspritze den Kölledaern zu Hilfe eilen wollte, durch eine Stichflamme verletzt.
1833 Brennt die alte Kirche St.Ulrich zum Schrecken der Einwohner bis auf die Grundmauern nieder. Im Dorf geht das Gerücht um, der alte Lehrer Mann hätte den maroden Bau in Brand gesetzt.
1834-37 Wurde ein Kirchneubau inmitten des Dorfes im klassizistischen Stil errichtet. Sie ist ein Kleinod der Bücheler und besteht heute noch ohne wesentlichen Veränderungen.
1926 Wurde auf Anregung des Kreisbrandmeisters Steinkopf aus Altenbeichlingen hier im Ort eine Freiwillige Feuerwehr gegründet.
1946 Am 11. April wird Büchel von den Amerikanern, der 69. US InfDiv. besetzt. Auch Flak-Geschütze nahmen hier Stellung ein, welche ein angreifendes Deutsches Jagdflugzeug beschossen.
1951 Wurde der letzte Gutsbesitzer Karl Trümper enteignet und flüchtete in die Bundesrepublik.


Bilder zur Ortsgeschichte

alte Postkarte
Alte Postkarte Büchel
Klosterruine Hersfeld
Ruine Kloster Hersfeld
Langer Stein / Denkmal
Langer Stein in Büchel, heute Denkmal
ehem. Amt Sachsenburg
Ruine Sachsenburg, ehemals Amt Sachsenburg